schoenborner.de - Reiseberichte

Reisetag
Von Borgholm durch das Glasreich nach Lidhem (bei Vimmerby)

 

  • Gewohnt gutes Fr├╝hst├╝ck, wie immer im Garten

Im Garten des Hotels Borgholm
  • Kurz vor 12 Check-out, danach diverse Erledigungen in Borgholm (sch├Ânes Haus fotografieren, das Silke vorletzten Abend gesichtet hat; Getr├Ąnke kaufen, tanken)
  • Auf der Haupstra├če staut es sich zeitweilig: war es am Donnerstag wohl der Hinreiseverkehr zum langen Wochenende, ist dies sicherlich der R├╝ckreiseverkehr
  • Silke sieht ein Heinweisschild zu einer "Lamm Butik"; wir wenden und brausen 5 km zu besagtem Laden, erstehen dort ein sch├Ânes lockiges Lammfell f├╝r 1.800 Kr├Ânchen
  • Schwimmen weiter mit dem R├╝ckreiseverkehr Richtung Kalmar (der Ort direkt an der Br├╝cke auf dem Festland)
  • Kurzer Stopp in Kalmar: Da man vom Hafen aus einen Blick auf die Br├╝cke haben soll, steuern wir zun├Ąchst diesen an, sehen aber zun├Ąchst nur das Schloss
  • Parken dann an der Stadtmauer (am heutigen Sonntag sogar umsonst) und stratzen in die Innenstadt, wo wir rasch auf Dom und Rathaus sto├čen
     

Dom von Kalmar
  • Im Dom begr├╝├čt uns der Pastor und unterh├Ąlt sich ein bisschen auf Deutsch mit uns; vor der T├╝r spricht uns ein ├Ąlteres deutsches Paar (das die Unterhaltung wohl mitbekommen hat)  an und erkundigt sich, ob sich wohl ein Abstecher nach ├ľland lohne (was wir nat├╝rlich bejahen)
  • Wir gehen noch ein bisschen durch die Fu├čg├Ąngerzone, wo heute nat├╝rlich nicht viel los ist und kehren alsbald zum Auto zur├╝ck
  • In der Ferne ersp├Ąhen wir die Br├╝cke nach ├ľland - fahren also noch an den Hafenbecken entlang ein paar Meter n├Ąher ran und schie├čen Fotos
     

Br├╝cke von Kalmer nach ├ľland
  • Plan: Glasreich, Start in Nybro - das ist allerdings nur ein langweiliges und etwas ├Ąrmlich wirkendes Kaff (lt. Reisef├╝hrer typisch f├╝r viele Orte in Sm├ąland)
  • Die ausgeschilderte Glasreich-Route f├╝hrt anders als erwartet nicht beschaulich ├╝ber Landstra├čen von Ort zu Ort, sondern ├╝ber eine autobahn├Ąhnliche dreispurige Schnellstra├če, wie sie in Schweden au├čerhalb von Ballungszentren ├╝blich ist
  • Offenbar ist es so, dass sich in vielen Orten Glash├╝tten befinden, aber nur auf die entlang der Schnellstra├če hingewiesen wird; au├čerdem muss man zwischen den eigentlichen Betrieben (Glasbruk) und den Shops unterscheiden; am heutigen Sonntag haben nat├╝rlich allen Betriebe geschlossen
  • Wir stoppen in ├ůflors (?), wo es eine Fabrik und einen Shop gibt; der Shop hat ge├Âffnet und verkauft vor allem Sachen von Kosta Boda
  • Das hat wir weniger mit Gebrauchsglas oder Omas bunten Glasfiguren zu tun, das ist moderne Kunst aus Glas; leider kosten sch├Âne Objekte schnell mal 2-3000 Kronen, das preiswerteste ist ein Bierglas f├╝r 99 Kronen
     

Glaskunst von Kosta Boda
  • Wir belassen es beim Schauen und beschlie├čen, das gro├če Outletcenter in Kosta anzusteuern; vorher entern wir jedoch das kleine Caf├ę schr├Ąg gegen├╝ber; das ist quasi ein Wohnhaus, die Toilette sieht aus wie bei jedermann zuhause
  • Weiterfahrt nach Kosta, dort m├╝ssen wir leider feststellen, dass das Center schon um 17 Uhr schlie├čt (es ist 17:20 UIhr); ich dachte, ich h├Ątte irgendwo gelesen, dass es an allen Tagen bis 20 Uhr ge├Âffnet h├Ątte
  • Zieleingabe bei TomTom: ├╝berrascht stellen wir fest,  dass es bis zur Unterkunft in der N├Ąhe von Vimmerby gut 140 km sind, wof├╝r TomTom gut 2 Stunden veranschlagt - da m├╝ssen wir uns aber sputen!
  • Die Fahrt ist ├╝ber weite Strecken besonders lang und wellig; man kann die Augen nur schwer offen halten und Silke ratzt die meiste Zeit
  • Die Unterkunft liegt ca. 18 km hinter Vimmerby, die letzten 6 km f├╝hren durch einen Wald, davon 5 km auf unbefestigter Strecke
  • Das "Landhotel Lidhem" liegt auf einem H├╝gel in dieser traumhaften Abgeschiedenheit

Lidhem02

Lidhem01
  • Es begr├╝├čt uns der Eigent├╝mer Ren├ę, der in den R├Ąumen auch ein Caf├ę betreibt; er bietet uns zu unserer ├ťberraschung auch an, dass wir hier eine Kleinigkeit zu Abend essen k├Ânnen (sein Angebot: Tortellini)
  • Unser ger├Ąumiges Zimmer (gleich links unten im Haupthaus, es gibt auch noch 2 Bungalows) ist genau in dem Mix aus Tr├Âdel und Modernem (Nachttischleuchte von Ikea) eingerichtet, den Silke so liebt; au├čerdem ist es k├╝hl!

Unser Zimmer im Landhotel Lidhem
  • Mit Blick auf den T├╝mpel neben dem Haus lassen wir die Fenster geschlossen; Cheffe best├Ątigt sp├Ąter auf Nachfrage, dass die “Blutsauger” sp├Ątestens bei Verschwinden der Sonne zur Attacke blasen
  • Da uns bei der "Anmeldung zum Abendessen" auch noch Lachs mit Pommes angeboten werden, was Silke lieber ist, nehmen wir eben das
  • Das Essen wird im Fr├╝hst├╝cksraum serviert, wobei uns Cheffe den Tisch mit dem sch├Ânsten Blick nach drau├čen gibt
  • Das Essen ist jetzt kein kulinarisches Highlight (kleines St├╝ck Lachs mit teils halb rohen Riffelpommes und gr├╝nen Bohnen), aber daf├╝r m├╝ssen wir auch nicht noch wieder 20 km zur├╝ck nach Vimmerby gurken und uns was suchen
  • Der Nachtisch rei├čt es dann aber wieder raus: Vanilleeis mit in Honig geschmorten Apfelspalten (da kommt das Caf├ę durch)
  • Hier gibt es Grolsch und vor allem auch ein paar belgische Biere (Hoegaarden, Westmalle und Duvel); ich trinke zum Essen gegen den Durst ein Grolsch und genie├če dann ein Duvel
  • Um dem Gastgeber einen nicht allzu sp├Ąten Feierabend zu erm├Âglichen, verziehen wir uns gegen 22 Uhr aufs Zimmer
  • Dort gibt es dank erstklassiger WLAN-Verbindung den Sonntags-Tatort per Stream und stundenlanges Surfen in Fu├čballforen bis Mitternacht

 

Weitere Fotos Tag 8