schoenborner.de - Reisebericht Irland 2008

Rund um Killarney

Muckross House im Killarney National Park

Zum Fotoalbum

Trotz der optisch wenig ersprießlichen Unterkunft ging die Nacht in Ordnung. Allerdings finden wir hier alles knapp zu kalt: die Bettdecke ist ein wenig zu dünn, die Dusche wird nicht richtig heiß... Und dann steht unser (fest zugewiesener) wackeliger kleiner Frühstückstisch auch noch im zugigen Eingangsbereich des Speiseraums. Das Essen holt man sich hier von einem 08/15-Büffet, warme Speisen gibt es nur auf Nachfrage - und offenbar beschränken sich diese auch auf die gängigen Eiervarianten. Nix mit ’What can I cook for you?’ und Produkten aus der Region oder gar aus eigener Herstellung... Die Essenszeit geht hier von 8 bis 9:30 Uhr - trotzdem sitzen wir um kurz nach 9 schon allein da. Im Gästebuch lese ich ein Loblied auf die “tolle Unterkunft” - hat sich da jemand mit dem Hotel vertan?

Aber egal, wir sind ja nicht zum Vergnügen hier. Nach Sichtung der Unterlagen, Überprüfung unser Lust auf eine erneute Halbinsel-Umrundung sowie In-Betracht-Ziehen der Tipps des Guesthouse-Besitzers von gestern abend legen wir uns auf das folgende (zeitlich anspruchsvolle) Programm fest:

  • Besuch des Sandstrandes von Rossbeigh
  • Wandern im Killarney-Nationalpark
  • Fahrt zur Gap of Dunloe

Rückblickend reift im Übrigen in uns die Ansicht, wir hätten uns gestern besser für einen Abstecher zum Mizen Head entschieden, statt uns das über weite Strecken ereignislose Gekurve auf der Beara-Halbinsel anzutun. Aber im Nachhinein ist man ja immer schlauer...

Nach tagelangem Rumgegurke mit wenig Auslaufmöglichkeiten wollen wir uns heute mal ein wenig durchlüften. Da der Strand von Rossbeigh, der am Anfang des Ring of Kerry liegt, allseits lobende Erwähnung findet, steuern wir diesen als erstes an. Wir starten gegen 10:45 Uhr und fahren über Killorglin nach Glenbeigh. Im dortigen Ortsteil Rossbeigh findet man einen (im Wortsinne) ausgezeichneten “Blue Flag”-Strand von immerhin 6 km Länge.

Reichlich Auslaufmöglichkeit am Strand von Rossbeigh

Hier gönnen wir uns einen gut zweistündigen Strandspaziergang, der auch meiner leichten Erkältung zugute kommt. Eigentlich hätten wir es hier auch noch länger ausgehalten - aber wir haben ja keine Zeit! ;-)

Also kehren wir nach Killarney zurück und steuern den Nationalpark an. Auf dem Weg dorthin besorgen wir uns in einem kleinen Supermarkt bei einer Tankstelle noch ein paar Scones, die wir später bei einem kleinen Picknick zu verdrücken gedenken. Um 15:30 Uhr stellen wir unser Auto auf dem Parkplatz bei der Muckross Abbey ab, ca. 1 km vor Muckross House (ehemaliger herrschaftlicher Ansitz, Herzstück des Bourne Vincent Memorial Park), ab.

Auf der Flucht vor den allgegenwärtigen Jaunting Cars (JC - einachsige Pferdewagen), deren Fahrer einen unbedingt durch den Park kutschieren wollen, betreten wir den Park und legen zunächst ein kleines Picknick am Lower Lake ein. Dabei beschließen wir, über Muckross House zum Torc-Wasserfall zu wandern. Dabei versuchen wir gepflasterte Wege so gut es geht zu vermeiden, denn dort verkehren die JCs. Entsprechend sind sie voller Pferdeäpfel, die fröhlich vor sich hinstinken. Auf einigen Wegabschnitten bestehen Ausweichmöglichkeiten auf Wanderwege, die jedoch leider meist in Sicht- (und Riech-!)Weite der Hauptwege liegen.

Den ersten Teil des Weges legen wir überwiegend auf Wanderwegen zurück, die direkt am Wasser liegen und etwas beschwerlich zu gehen sind. Der Rest ist jedoch überwiegend einfach. Man hat eh nicht das Gefühl, sich in einem Nationalpark (wie etwa in Kanada) zu befinden, sondern eher in einem ganz gewöhnlichen Park - das mag natürlich in einigen Bereichen ganz anders sein. Das erste Etappenziel - Muckross House & Gardens - ist schnell erreicht.  Wir verzichten jedoch auf eine Besichtigung des alten Landguts (Bild s.o.) - dort gibt es vor allem die Inneneinrichtung aus dem 19. Jhdt. zu bestaunen.

Muckross Lake und Ausläufe der Shehy Mountains

Weiter geht’s in Richtung Wasserfall. Auf dem Weg dorthin genießen wir schöne Ausblicke auf den Muckross Lake und den Middle Lake sowie die hoch aufragenden Shehy Mountains. Nach einer guten Dreiviertelstunde erreichen wir schließlich den Torc-Wasserfall.

Torc Wasserfall

Der vielleicht 10-15 m hohe Wasserfall ist nicht wirklich beeindruckend. Wir setzen uns auf eine Mauer und finden Spaß daran, andere Touris dabei zu beobachten, wie sie sich für ein Foto oder ein denkwürdiges Video zum Affen machen. Nach einer Weile treten wir den Rückweg an. Incl. Pinkelpause im altehrwürdigen Landgut brauchen wir eine Stunde bis zu den Ruinen von Muckross Abbey, die ganz in der Nähe des Parkplatzes liegen. Wir sehen uns selbige sowie auch den dazugehörigen Friedhof an. Hier bekommen wir auch die ersten typischen keltischen Kreuze zu Gesicht, von denen wir später noch so viele sehen sollten

Muckross Abbey

Gegen 18 Uhr sind wir wieder am Auto und steuern das letzte Besichtigungsziel des Tages, die Gap of Dunloe, an. Dazu folgen wir einfach der Straße nach rechts, also von Killarney weg. Nach wenigen Kilometern müssen wir jedoch feststellen, dass es hier von der N71 aus keine (zumindest keine beschilderte oder erkennbare) Zufahrt zur Gap of Dunloe gibt. Ein Blick auf die Karte lässt uns denn auch zu der Einsicht gelangen, dass wir quasi “auf der falschen Seite” sind. Also fahren wir auf der N71 zurück nach Killarney und biegen dann - wie heute morgen schon - auf die N72 in Richtung Killorglin ab. Bei Fossa finden wir dann den Hinweis auf den entsprechenden Abzweig. Ca. 5 km geht es noch auf einer gewöhnlichen Straße weiter, dann sind wir endlich am Eingang zur Schlucht, der quasi von Kate Kearney’s Cottage (Restaurant/Bar) markiert wird.

Ab hier hat die Straße eher den Charakter eines “geteerten Wanderweges”. Wir sind uns zunächst unsicher, ob wir den Weg überhaupt befahren dürfen, aber lt. Reiseführer ist dies nur im Sommer verboten. Zu Anfang ist das Ganze wenig spektakulär - wer also z.B. nur einen kleinen Spaziergang von Kate Kearney’s Cottage aus unternimmt, verpasst nicht wirklich etwas. Wir tasten uns langsam mit dem Auto vor, bis sich rechter Hand der Black Lake auftut. Die Berge rücken näher zusammen, und man kann gut erkennen, wie sich die Straße in der enger werdenden Schlucht aufwärts schlängelt.

Gap of Dunloe

An dieser Stelle brechen wir unsere “Spritztour” ab - zum einen, weil es inzwischen 19:30 Uhr ist, zum anderen, weil uns die Weiterfahrt auf der sich durch das nackte Gestein windenden Straße etwas abenteuerlich erscheint. Zwar beobachten wir Fahrzeuge, die aus der Schlucht kommen und dies offenbar schadlos überstanden haben, wir bleiben jedoch bei unserem Beschluss. So machen wir noch eine ausgiebige Fotopause und kehren dann nach Killarney zurück.

Die Fahrt bis ins Town Centre dauert nur schlappe 20 Minuten. Wir kehren in einem Pub mit angrenzenden Restaurant ein, das uns gestern schon angenehm aufgefallen ist. Zunächst bittet man uns, an der Bar zu warten, bis ein Tisch für uns hergerichtet ist (scheint eine übliche Verfahrensweise hierzulande zu sein). Nach einer Viertelstunde werden wir tatsächlich an der Bar abgeholt. Ich gönne mir ein super 10 oz. Sirloin Steak, während Silke sich für mit Käse überbackene vegetarische Fajitas entscheidet, die zu ihrem Leidwesen in einem Napf serviert werden. Gekrönt wird das Essen von einer Strawberry Parfora genannten Köstlichkeit - frische Erdbeeren auf Baiser.

Gegen 22 Uhr verlassen wir die Lokalität und unternehmen noch einen ausgiebigen Stadtbummel bis 22:45 Uhr, bevor wir zum Hotel zurückkehren. Vor dem Schlafengehen beschließen wir noch, uns morgen die Dingle-Halbinsel vorzunehmen.

Fotoalbum Tag 6

Am Strand von Rossbeigh

Am Strand von Rossbeigh

Am Strand von Rossbeigh

Am Strand von Rossbeigh

Am Strand von Rossbeigh: Spaß mit Kamera, die erste

Am Strand von Rossbeigh: Spaß mit Kamera, die zweite

Am Strand von Rossbeigh: Muscheln und Steine

Brücke bei Rossbeigh

Killarney National Park: Lower Lake

Killarney National Park: Lower Lake

Killarney National Park: Wanderweg

Killarney National Park: Muckross House

Killarney National Park: Jaunting Car

Killarney National Park

Killarney National Park

Killarney National Park

Killarney National Park

Killarney National Park

Killarney National Park: Unterführung beim Torc Wasserfall

Killarney National Park: Beim Torc Wasserfall

Killarney National Park: Muckross Abbey

Killarney National Park: Muckross Abbey

Killarney National Park: Friedhof der Muckross Abbey

Killarney National Park: Friedhof der Muckross Abbey

Killarney National Park: Wegkreuzung

Gap of Dunloe: Hausruine

Gap of Dunloe: Hausruine

Gap of Dunloe: Black Lake

Gap of Dunloe: Black Lake

Gap of Dunloe: Black Lake

Gap of Dunloe: Black Lake

nach oben