Bretagne - Shoutbox

Shoutbox

 

Hier kommt alles rein, was wir toll fanden oder was uns auf den Senkel ging! Natürlich ist nicht alles bierernst gemeint... ;-)

  • Autobahngebühren/Mautstellen: Liebe Franzosen, es ist ja grundsätzlich nichts dagegen zu sagen, als Ersatz für eine - fehlende oder niedrige - KFZ-Steuer die Nutzung von Autobahnen nur gegen Gebühr anzubieten. Aber ist die Art der Gebühreneintreibung - Entrichtung der Maut an Terminals, auf die man zumindest auf dem Weg in die Bretagne alle 30 - 50 km trifft, im 21. Jahrhundert noch der Weisheit letzter Schluss?? Wir haben auf dem Rückweg insgesamt eine gute Stunde nur mit Warten an Mautstellen verbracht - der Höhepunkt war eine Mautstelle auf einer wenig befahrenen Autobahn, an der der Bezahlvorgang trotz dreier geöffneter Kassenhäuschen eine schlappe halbe Stunde dauerte. Da hilft es auch nichts, dass die Bezahlung vermehrt auch mit cartes bancaires möglich ist, wenn jeglicher Hinweis fehlt, was für Kreditkarten usw. dort eigentlich akzeptiert werden und wie es mit den in Deutschland verbreiteten Kreditkarten ohne PIN bestellt ist (oder geht auch eine EC-Karte mit PIN?). Ist man erst einmal in der "falschen" Schlange, kann man kaum noch wechseln.
  • Tankstellennetz: Im Großraum Quimper sind wir gegen 14 Uhr beinahe mit leerem Tank stehengeblieben, weil nicht einmal an der Nationalstraße eine Tankstelle zu finden war. In den Orten gleich nach den Ausfahrten gab es nur Supermarkttankstellen, bei denen man zwar "24h/24h" (also rund um die Uhr) tanken kann, aber außerhalb der Öffnungszeiten des Kassenhäuschens nur mit französischen cartes bancaires bezahlen kann. Das Kassenhäuschen ist hingegen nur von 8 - 12:30 und von 14:30 (oder gar 15:30) bis 19 oder 20 Uhr geöffnet. Normale Tankstellen findet man entweder gar nicht oder ihre Öffnungszeiten entsprechen wiederum denen der Kassenhäuschen der Supermarkttankstellen. Der Gipfel war eine Tankstelle an der N165 (in Gegenrichtung), zu der wir uns vom Navigationsgerät leiten ließen, die zwar geöffnet hatte, bei der allerdings an beiden Zapfsäulen für Superbenzin das Schild en panne ("defekt") prangte - geht's noch?!? Wir haben dann "auf dem letzten Tropfen" eine Tankstelle erreicht, die aus zwei unscheinbaren Zapfsäulen neben einer Bar gleich neben einem Kreisverkehr bestand...
  • Kreisverkehre: In Frankreich gibt es ungefähr soviele Kreisverkehre wie in Deutschland Ampeln. Manchmal sind auch gleich zwei oder drei "hintereinandergeschaltet". Die Hauptverkehrsstraßen in Ballungsräumen bestehen aus 1-2 km langen Teilstücken, die in Kreisverkehre münden. Es wird wird einem manchmal ganz schwindelig - von der ganzen "Im-Kreis-Fahrerei" und den Ansagen des Navigationsgerät ("Biegen Sie im Kreisverkehr links ab - 4. Ausfahrt. Dann fahren Sie im Kreisverkehr geradeaus - 2. Ausfahrt."). Und was für das Navi alles als "Ausfahrt" zählt: Da werden gerne mal drei Meter Feldweg, die im Nichts enden oder die Zufahrt zu 'ner Pommesbude mitgerechnet - viel Spaß bei der Extrarunde im Kreisverkehr oder der Alternativroute (wenn es denn eine gibt - sonst heißt es wenden). Es gibt drei Arten von Kreisverkehren: 1. den "echten" mit einem großen Mittelkreis, der von einem Bordstein eingefasst, bepflanzt und manchmal auch "künstlerisch gestaltet" ist, 2. den "unechten", der nur in der Mitte nur über eine minimale Aufpflasterung verfügt, die leicht überfahren werden kann (und meist auch wird) und 3. den "minimalistischen" Kreisverkehr, der im Grunde nur eine normale Kreuzung darstellt, in deren Mitte man einen weißen (meist kaum eine Meter durchmessenden) Kreis gemalt hat. Im Urlaub haben wir sie oft verflucht. Nachdem ich jedoch nach dem Urlaub mit dem Auto zuhause durch die Stadt gefahren bin und an 1.000 roten Ampeln warten musste, fand ich die Idee mit den Kreisverkehren plötzlich doch nicht mehr so blöd... Da fließt der Verkehr meist. Ach so, ja, noch eins: Die Dinger heißen auf Französisch rond-points und nicht - wie in einigen oberschlauen Wörterbüchern angegeben - sens giratoire. Ich meine, vielleicht kann man ihn auch so nennen - in Frankreich tut es aber offenbar kein Mensch.
  • Öffentliche Toiletten
  • Radio/TV

 

nach oben